Reise- Laster
Camping und mehr

Das Reise- Laster oder der Reise- Laster, wie auch immer, man macht nichts falsch mit der Bezeichnung. Schließlich bleibt ein Laster ja neben einem Fahrzeug auch eine Angewohnheit, mal gut, mal weniger schön aber immer sehr persönlich.

Reisen ist wohl die zweitschönste Beschäftigung im Leben und auch mit recht geringem Aufwand möglich. So waren wir zu zweit auf einem Motorrad in vielen Ecken Europas, ohne Plan - einfach los, nur ein Zelt und paar Klamotten mit, eine Kamera und jede Menge Neugier auf neue Länder, andere Leute und schöne Aussichten. Es war echt stark!

Nach rund 100.000 km wurde es Zeit, neue Wege zu gehen, also kam:

Der Reise- Laster

unser Eigenbau- Wohnmobil

Der gute alte Mercedes 411 CDI ist ein abgelasteter Sechseinhalbtonner, einst ein Tischlereiauto und jetzt unser Womo. Alles außer 230V, Abwasser und Furnier haben wir selber geschraubt, Fehler gemacht, Erfolge gehabt und den Lohn der ersten großen Reise in 2018 eingesackt. Die Mz ist der übliche Notnagel und vor Ort immer zu Diensten.


Termine 2019:

5.- 7. April                Sonjas Fernwehtreffen                                               klick

12.- 14. April             Steinwaldtreffen in Ofra                                              klick

Ende Juli                 Weißwambach- Treffen für EigbauWomos

30. Aug                    Willys Treffen in Enkirch                                            klick

20. Sept.                  SAT Wietzendorf                                                        klick

Aber warum einen Laster? Warum umbauen?

Hier trennen sich Spreu und Weizen, es bleibt ein ewiges Gespräch - warum......aber warum nicht? Ein großes Womo ist aus Plaste und teuer, ein LKW zwar grober aber aus Metall und Holz, quadratisch ohne Kurven, gut auszubauen und als Gebrauchter reichlich im Angebot. Geschmackssache.....da wir jedoch aus Motorsportzeiten eher praktisch geprägt sind, durfte es dieser hier werden. Der 411er hatte schon Oberlichter, einen Hauch von Dämmung, Wasserabführung zwischen Dämmung und Außenhaut - falls es mal schwitzt, und zarte 165000 km auf der Uhr.

Fahrbereiter Außenzustand, die Tür ist drin, die Markise ist dran, Fenster sind eingebaut, es wird.

Die Heckklappen bleiben original, vielleicht später mal noch ein Fenster.....mal kucken.....

Hier seht ihr natürlich nicht alles, es wäre auch langweilig. Auf jeden Fall hat man nach dem ersten Fenster gewonnen. Dann kennt man die Einbautechnik, hat die Fehler bereits gemacht und man kann auch schneller werkeln.

Gut ist das Plexioberlicht über die gesamte Fahrzeugbreite, es ist schön hell im Womo, allerdings schwitzt es gerne, wenn wir zu viel heizen. Machen Camper aber eh nicht...oder ???

Der Innenausbau erforderte 500 Stunden, hier mal ein Blick zur Küche, noch ohne Front.

Die Küche mit ihrer Weiterführung als Schrank und Klappbettauflage. Staumraum ist satt.

Gleich nach dem Ausbau habe ich sogar eine kurze Filmsequenz mit dem Tel. gedreht, ist nicht perfekt aber bitteschön:   KLICK

Mittlerweile ist das Womo voll und absolut bewohnbar.

Küchen- Chaos ;-) Im Hintergrund seht ihr den Leuchturm Hirtshals / Dänemark Nord

Gekocht wird entweder auf einem Gaskartuschengerät oder mit einer Doppel-E-Platte.

Noch paar Maße: Länge des Koffers 3,70m, Höhe 2,20m , Breite 2,20m

Gesamte Fahrzeughöhe: 3,05m , Länge ca 7,00m

Innenausbau:

Wir haben in Fahrtrichtung die Ecksitzgruppe und darüber zum schräg hochklappen das Bett a 2,10m x 1,40m. Auf Grund der Kofferhöhe können wir auch unter dem abgelassenen Bett noch gut sitzen. Das Bett liegt links auf dem Schrank auf, rechts auf einer Ablagekante.

Der Küche folgt weiter nach hinten das Bad...ohne Dusche. Wir schwimmen unterwegs.

Mittlerweile gibt es hinten rechts nach der Eingangstüre einen neuen großen Schrank mit eingebautem Kühli. Ja - und über dem Bad ist noch eine Zwischendecke eingezogen, wo wir unsere Campingstühle, ein Notzelt und zwei Iso´s liegen haben. Man weiß ja nie....

Der gesamte Innenausbau ist so gestaltet, dass sich zwei Personen nicht auf die Zehen treten.

Die KFZ- Technik:

Mercedes 411 CDI, grüne Plakette, 2,2L- Turbomotor mit Steuerkette, hinten doppelbereift - jetzt eigentlich unnötig weil abgelastet, Servo, CD, E-Spiegel, drei Sitze vorn....und gut. Mehr hat er nicht. Alles was nicht ist, geht nicht kaputt. Der Sprinter ist gut für 500.000 km, die schaffen wir nie.

Impressum und Datenschutz:                               Klick

Mail:                                                                        spitzner-plauen@web.de

Whatsapp usw:                                                      0151 16601793